Aktion „Ich kann kochen“

Im November vergangenen Jahres absolvierte ich eine einwöchige Online-Weiterbildung der Aktion „Ich kann kochen“. Dies ist ein Projekt, dass die „Sara-Wiener-Stiftung“ in Zusammenarbeit mit der Barmer EK ins Leben gerufen hat. Ziel des Projektes ist es, Kinder für gesunde, nachhaltige und selbst zubereitete Lebensmittel zu begeistern. Dabei sollen die Kinder Lebensmittel kennenlernen und erfahren, wo und zu welcher Zeit diese wachsen, wie sie schmecken, riechen usw. Außerdem erlernen die Kinder wichtige Regeln der Küchenhygiene und Grundtechniken des Kochens wie schneiden, schälen, raspeln usw.

Nun verfügt unsere Kita über keine Kinderküche. Also hieß es, nach kreativen Lösungen zu suchen. Mit Hilfe des Fördervereins wurde ein fahrbarer Küchenwagen bestückt, der in den Gruppenraum gefahren werden kann und auf dem fürs Kochen benötigte Utensilien untergebracht sind. Neben verschiedenen Töpfen, Schüsseln, einer Waage, der Kochplatte u.ä. die zusammengesucht wurden, sponserte der Förderverein Gruppensätze Schneidbretter, Kinder- und Schälmesser. Vervollständigt wird die Ausstattung durch Kinderküchenschürzen, die ein Vereinsmitglied nähte und bedruckte.

Inzwischen erhielten wir für die Umsetzung des Projektes eine Fördermittelzusage der Barmer in Höhe von 500€. Dafür können wir gesunde und nach Möglichkeit saisonale, regionale Produkte als Grundlage für unsere Kochkurse einkaufen.

Ein erstes Kochen fand am 1. April 2021 bei den „Erdmännchen“ statt. Ein Gurkensalat sollte zubereitet werden. Doch bevor es an die eigentliche Zubereitung ging, musste natürlich einiges beachtet werden: Lange Haare zusammenbinden, Hände und Arbeitsflächen gründlich säubern, Schürzen umbinden. Nun hieß es gut Zuhören, denn im Umgang mit scharfem Schäl- und Küchenmesser muss man natürlich einige Regeln besprechen. Endlich konnte es losgehen. Die Schale an den Gurken wurde durch die Kinder entfernt. Das klappte schon recht gut. Dann schnitten die Kinder die Gurken in kleine Würfel und übten dabei der Krallengriff, um die Finger zu schützen. In einer großen Schüssel verrührten sie schließlich alles mit Gewürzen. Zuletzt halfen alle kleinen Köche beim Aufräumen. Bis zum Mittagessen konnte der Salat noch durchziehen, doch dann wurde er bis auf den kleinsten Krümel verputzt. Mmmm, lecker!

Ihre Frau Kielpinski